Am 14. Juni war richtig schön was los in der Grundschule in Siegsdorf. Die zweiten Klassen hatten einen außergewöhnlichen Musikunterricht, denn Ihnen wurden die verschiedensten Blasinstrumente vorgestellt. Die Lehrer der Musikschule Inzell kamen mit ihren großen und kleinen Instrumenten angereist und zeigten sie stolz her. Da gab es nicht nur viel zu schauen, sondern auch zu hören, denn sie spielten sogar ein richtiges, kleines Konzert für die Schülerinnen und Schüler.

Nach diesem Auftritt durften die Kinder jedes einzelne Instrument genauer kennenlernen. Wie in einem Karussell wanderten die Schülerinnen und Schüler von Zimmer zu Zimmer, um etwas über jedes Blasinstrument zu lernen. Vorgestellt wurden die Querflöte, die überraschenderweise ein Holzblasinstrument ist, obwohl gar kein Stück Holz an ihr dran ist. Auch das Saxophon und seine kleine Schwester die Klarinette wurden präsentiert. Das königliche Instrument war die Trompete, denn wenn der König den Raum betrat, wurden Fanfaren gespielt. Das am schwersten zu erratende Instrument war das Waldhorn, das, wenn man es ausrollen würde, genauso lang wie die Posaune ist. Diese klingt, mit ihrem ausfahrenden Zug, fast wie ein spannendes Autorennen. Sogar die riesige Tuba war mit dabei. Da musste der Lehrer fürs tiefe Blech ganz schön viel schleppen. Er hatte nicht nur die Tuba und die Posaune dabei, sondern auch noch das Bariton- und das Tenorhorn. So viele coole Instrumente und so viel darüber zu erfahren! Jedes dieser Instrumente wurde ganz ausführlich vorgestellt und die Lehrer zeigten auch, wie diese klingen. Auf manchen Instrumenten durfte man sogar selbst versuchen einen Ton herauszukommen oder es in die Hand nehmen.

Die zukünftigen Drittklässler waren ganz begeistert vom Instrumentenkarussell und gingen mit einer Anmeldung für die Bläserklasse nach Hause. Wir hoffen auf ganz viele Musikanten im nächsten Schuljahr und freuen uns schon auf die tollen Konzerte, die wir zu hören bekommen.

 

Zum Seitenanfang