Sozialpädagogen:

Johanna Stenger

Cindy Appelmann

Telefon:

Zimmer:

E-Mail:

Träger:

49 (0) 176 80 24 55 21

U140

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Konis - Konzepte individueller Sozialpädagogik

49 (0) 1515 81 88 852

  • Die Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist eine Unterstützungsmöglichkeit bei Problemen im Rahmen von Schule und / oder Familie.
  • JaS fördert die Integration von Schülerinnen und Schülern die aufgrund von persönlichen Schwierigkeiten Beratungsbedarf haben.
  • JaS bietet Eltern und LehrerInnen bei erzieherischen Schwierigkeiten Beratung und kann bei Bedarf an weiterer Hilfeeinrichtungen (z.B. Jugendhilfe) vermitteln.
  • Die Jugendsozialarbeit an Schulen unterliegt der Schweigepflicht.

Was genau ist Jugendsozialarbeit an Schulen? 

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) eine Leistung der Jugendhilfe in der Institution Schule, die auf Grundlage des §13 SGB VIII erfolgt. Die JaS an der Mittelschule Siegsdorf ist ein Angebot des Landkreises Traunstein und der Gemeinde Siegsdorf und wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Internetauftritt des Bayrischen Landesjugendamtes

Ziele: 

  • JaS soll helfen, soziale Benachteiligung auszugleichen und individuelle Beeinträchtigungen zu überwinden.
  • JaS soll helfen, Kinder – und Jugendliche zu fördern, um deren Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen Persönlichkeit zu unterstützen.
  • JaS soll helfen, die Chancen junger Menschen auf eine eigenverantwortliche und gemeinschaftsfähige Lebensgestaltung zu verbessern auch bei schwierigen sozialen und familiären Verhältnissen.
  • Eine besonders intensive Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Schule unter Federführung des Jugendamtes.

Zielgruppe: 

Junge Menschen, die durch ihr Verhalten, insbesondere

  • durch erhebliche erzieherische Probleme,
  • durch psychosoziale und familiäre Probleme,
  • durch Schulverweigerung und/oder
  • durch erhöhte Aggressivität und Gewaltbereitschaft auffallen,
  • deren soziale und berufliche Integration aufgrund von Individuellen und/oder sozialen Schwierigkeiten sowie aufgrund eines Migrationshintergrundes erschwert ist. 

Aufgabenbereiche:

Beratung und sozialpädagogische Hilfen:

In Einzel- oder auch Gruppengesprächen mit den jungen Menschen werden deren Probleme im Alltag, in der Familie, in der Schule oder auch im Übergang in die Ausbildung und in den Beruf besprochen und gemeinsam Lösungswege entwickelt.

Soziale Gruppenarbeit und Trainingskurse:

zur Stärkung sozialer Kompetenzen, insbesondere der Kommunikations- und Konfliktfähigkeit.

Elternarbeit:

Innerfamiliäre oder erzieherische Probleme erfordern die Zusammenarbeit mit den Eltern und deren Beratung. Es können gemeinsam Wege, z. B. im Umgang mit Erziehungsschwierigkeiten gefunden werden. Hierbei können auch weitere Leistungen der Jugendhilfe einbezogen oder angeregt werden.

Vernetzung, Koordinierung und Zusammenarbeit:

  • mit dem Jugendamt (Allgemeiner Sozialdienst, Jugendgerichtshilfe etc.) und
  • mit den Einrichtungen und Diensten der Jugendhilfe (z.B. Erziehungsberatungsstellen, Horten, Jugendzentren)
  • und anderen sozialen Einrichtungen insbesondere mit Angeboten der schulischen Ganztagsbetreuung (offene Ganztagsschule),
  • dem Gesundheitswesen (z.B. Drogenberatungsstellen), sowie mit Polizei und Justiz,
  • mit der Agentur für Arbeit im Zusammenhang mit dem Übergang von der Schule in den Beruf.

Erreichbarkeit: 

Die Sozialpädagogen der JaS sind an vereinbarten Tagen von 9.00 – 13.00 Uhr an der Mittelschule in Siegsdorf.

Neben vereinbarten Terminen besteht in den Pausen die Möglichkeit zu den JaS – Fachkräften Kontakt aufzunehmen und sich mit diesen auszutauschen.
Außerdem können telefonisch Termine außerhalb der Kernzeit vereinbart werden.

Zum Seitenanfang